Thema: BLAUBART-OPERN

DIE TONKUNST, Oktober 2010, Nr. 4, Jg. 4 (2010), 144 Seiten

Heft 4 (4. Oktober) publiziert ausgewählte Vorträge eines Jubiläums-Symposions zu CARL REINECKE (1824–1910) im April 2010 in Leipzig. Beteiligt sind zahlreiche ForscherInnen aus dem In- und Ausland, die Werke als auch Rezeption des heute eher unbekannten Leipziger Komponisten und Schumann-Zeitgenossen auf den Prüfstand stellen und diskutieren. Weiterhin stehen Reineckes Beziehungen zu seinen Zeitgenossen, mitgeteilt in bislang  unbekannten Briefwechseln, und institutionsgeschichtliche Aspekte – wie Reineckes Beziehungen zum Gewandhaus, zu Verlagen oder seine  Programmgestaltung – im Mittelpunkt. Ebenso soll der vorläufige Stand des  Reinecke-Werkverzeichnisses präsentiert werden, das langfristig die Grundlage  für eine nachhaltige Reinecke-Forschung bieten wird.

Mitorganisatoren und Initiatoren des Heftes sind Dr. Ute Schwab (Gettorf) und Stefan Schönknecht (Leipzig).


Unterstützt durch:
G. Henle Verlag
Weitere Ausgaben

Januar 2014
CARL PHILIPP EMANUEL BACH
April 2017
TOD, TRAUER UND TROST IN DER MUSIK UM 1600
Oktober 2016
MUSIK ALS IMMATERIELLES KULTURERBE
Januar 2009
MISSA DE BEATA VIRGINE
April 2014
MEDIENWECHSEL. BEARBEITUNGEN IN DER MUSIK
Januar 2020
WIDMUNGEN IN DER MUSIK
April 2013
1913
Oktober 2017
TELEMANN UND DIE GESCHICHTE DER KIRCHENMUSIK
^