aktuelle Ausgabe

Sven Rössel, Zittau

Telefon: 0178-5248931
E-Mail: violone@gmx.de
Website: Link

Forschungs- und Interessensschwerpunkte:
Im wissenschaftlichen Bereich forscht Sven Rössel an der Musik des 17. Jahrhunderts Mitteldeutschlands. Bisher wurde wiederentdeckte Musik in Urtextausgaben bei Edition Walhall (Magdeburg) und Edition GAMUS (Dessau) veröffentlicht. Vorträge sowie Gesprächskonzerte vermitteln Alte Musik bis hin zur der Musik des Bauhauses.

Kurzbio:

Sven Rössel studierte an den Hochschulen für Musik Dresden, Köln und Leipzig. Das Konzertexamen erlangte er 2011 in der Klasse von Benedikt Hübner an der HMT »Felix Mendelssohn-Bartholdy« Leipzig. Seit 2013 leitet er die Kreismusikschule Dreiländereck für den Landkreis Görlitz (Ostsachsen).

Zudem ist er spezialisiert auf dem Gebiet der »Alten Musik« und studierte historische Bassinstrumente bei Prof. Rainer Zipperling in Köln. Er spielt bei verschiedenen Ensembles (Das Neue Orchester-Köln, Batzdorfer Hofkapelle, Concerto Köln, Ensemble 1704). Gastspiele führten ihn nach Italien, Frankreich, Spanien, Rußland, Brasilien, Dubai und Japan. Er spielt einen Violone nach Gasparo da Saló (1590) sowie einen Wiener Bass (nach Johann Joseph Stadlmann 1750).

Zwischen 2007 und 2013 war er als Kontrabassist bei der Anhaltischen Philharmonie Dessau tätig und sammelte zuvor Orchestererfahrung u.a. bei der Jungen Deutschen Philharmonie, den Hamburger Symphonikern und den Münchner Symphonikern.

Ab 2013 ist er Mitglied des Präsidiums der Mitteldeutschen Barockmusik e.V.


Tonkunst-Beiträge:


  1. Kongressbericht: »Musik und Konfessionskulturen in der Oberlausitz der Frühen Neuzeit«, Görlitz, 14./15. September 2012
    (Oktober 2012)




Sven Rössel
© Privat