aktuelle Ausgabe

11. Dezember 2017
Universität Hamburg

Slow Motion: Transformations of Musical Time in Perception and Performance
 
Im April 2017 startete das »SloMo«-Forschungsprojekt am Institut für Systematische Musikwissenschaft der Universität Hamburg. Das Forschungsvorhaben mit einer Laufzeit von fünf Jahren wird finanziert durch einen Consolidator Grant des European Research Councils. Das Team um den Projektleiter Prof. Dr. Clemens Wöllner untersucht den Einfluss von gedehnter Zeit auf Wahrnehmungs- und Aufführungsprozesse von Musiker*innen und Tänzer*innen. Sehr langsame Bewegungen in Musik- und Tanzperformances oder in audiovisuellen Medien werden kognitiv und emotional anders verarbeitet. Die Wirkung von gedehnter Zeit wird in sechs Hauptstudien mithilfe modernster Technik untersucht. Dazu gehören Motion-Capture-Verfahren, Aufnahmen mit Hochgeschwindigkeitskameras, Biofeedbacksysteme, sowie Blickbewegungs- und EEG-Messungen. Ziel des Forschungsprojekts ist ein tieferes Verständnis für die Faszination und Wirkung von gedehnter Zeit in musikalischen Zusammenhängen.
 
Mehr Informationen finden Sie unter https://www.slomo.uni-hamburg.de/




Logo des Slow-Motion-Forschungsprojekts
© Uni Hamburg